„Wenn wir überlebensfähig sein möchten, müssen wir wissen, was der andere wert ist.“

ninageorgeDas sagt die mehrfach ausgezeichnete Autorin Nina George zum Thema Urheberrecht in ihrem Filmbeitrag für unsere Kampagne auf der Leipziger Buchmesse. Seit 1992 schreibt sie Romane, Essays, Reportagen, Kurzgeschichten und Kolumnen. Ihr Roman „Das Lavendelzimmer“ stand weit über ein Jahr auf der SPIEGEL-Bestsellerliste, wurde in 32 Sprachen übersetzt und eroberte auch international die Bestsellerlisten, so die New York Times Bestsellerliste in den USA, die Bestsellerlisten in England, Australien, Polen, Israel und Italien. Zwei weitere wichtige Filmbeiträge gibt es auch von Sebastian Fitzek und Steffen Hasselbach.

Sebastian Fitzek gehört zu den erfolgreichsten deutschen Schriftstellern und wird – als einer von sehr wenigen Spannungsautoren – auch international verlegt sowie in 24 Sprachen übersetzt. Nach seinem Jura-Studium und einer Promotion im Urheberrecht arbeitete er zunächst als Chefredakteur und Programmdirektor für diverse Radiostationen, bevor seine Schriftsteller-Karriere begann.

Steffen Haselbach ist seit 2013 Verlagsleiter für Belletristik in der Münchner Verlagsgruppe Droemer Knaur. Zuvor verantwortete er in gleicher Funktion das Sachbuchprogramm der Bastei Lübbe AG. Haselbach stammt aus Berlin, wo er seine Laufbahn in der Verlagsbranche nach Abschluss des Studiums der Neueren Deutschen Literatur, Politologie und Niederlandistik begann. Seitdem ist die Zusammenarbeit mit Urhebern aus den verschiedensten Bereichen ein zentraler Bestandteil seiner Arbeit.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.